Dienstag, 1. Juli 2014

Gott kann alles zum Guten führen


Gestern Abend verstarb im Alter von 56 Jahren P. Álvaro Corcuera LC, langjähriger Generaldirektor der Legionäre Christi

Aus diesem Anlass veröffentlichen wir einen biographischen Lebenslauf von P. Álvaro Corcuera LC. An dessem Ende finden Sie einen Brief von P. Eduardo Robles Gil LC (Generaldirektor) an alle Mitglieder des Regnum Christi und der Legionäre Christi und Freunde.

„Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt.“ (Römer 8,28)

Archivfoto von P. Álvaro CorcueraP. Álvaro Corcuera wurde am 22. Juli 1957 in Mexiko Stadt geboren. Von 1962 bis 1966 besuchte er die Cumbres-Schule in Mexiko Stadt. Danach wechselte er in das Instituto Irlandés, wo er der ersten Schülergeneration angehörte. 1969 reiste er gemeinsam mit anderen Mitschülern nach Irland, um dort im Oak Language Center Englisch zu lernen. Während eines Besuchs im Noviziat in Irland regte sich in ihm erstmals der Wunsch, Priester zu werden. Am 5. Mai 1974 trat er der Apostolatsbewegung Regnum Christi bei.

Am 24. Dezember 1985 weihte ihn Kardinal Eduardo Martínez Somalo zum Priester.Am 13. April 1975 weihte er im Regnum Christi sein Leben Christus. Es war die erste Generation von Gottgeweihten in Mexiko. Sieben Jahre später meinte der damalige Ordensmann Br. Álvaro dazu: »Der Beitritt zum Regnum Christi ließ mich erkennen, dass die Ganzhingabe an Christus, gleichgültig wo, das beste Geschenk ist, das man sich wünschen kann. Die Zugehörigkeit zum Zweig der gottgeweihten Mitglieder war eine Erfahrung, die ich aufgrund ihres Reichtums und ihrer Größe niemals in ihrer Ganzheit werde fassen können – ein großes Geschenk.«

Im Zentrum für Höhere Studien in der Vía Aurelia 460 zeigt P. Álvaro Corcuera Papst Johannes Paul II. ein Gruppenbild der Gemeinschaft.Von 1975 bis 1979 studierte er an der Anáhuac-Universität von Mexiko erfolgreich Erziehungswissenschaften. Im September des gleichen Jahres trat Álvaro Corcuera in die Kongregation der Legionäre Christi ein. Am 21. August 1980 legte er seine erste Ordensprofess ab. Als man ihn ein Jahr später fragte, was ihn am meisten dazu bewegt hatte, dieser Ordensgemeinschaft beizutreten, antwortete er: »Den Hauptgrund habe ich im Allerheiligsten gefunden. Dort vernimmt man den Ruf Christi: Komm und folge mir nach. Verlass alles und gib dich ihm ganz hin«.

Die Apostolici von New Hampshire gemeinsam mit P. Álvaro.Von 1980 bis 1987 war Br. Álvaro Assistent des Rektors für die Brüder im Philosophiestudium.

Erzbischof Santos Abril, der damalige Apostolische Nuntius in Bolivien, weihte ihn am 29. Juni 1985 zum Diakon. Im gleichen Jahr wurde er am 24. Dezember in der römischen Basilika von Unserer Lieben Frau von Guadalupe von Kard. Eduardo Martínez Somalo, dem Präfekten der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und die Gesellschaften Apostolischen Lebens, zum Priester geweiht.

Im Mai 1987 wurde P. Álvaro Corcuera in Rom zum Rektor des Zentrums für Höhere Studien ernannt; dieses Amt übte er bis zum 20. Januar 2005, dem Tag seiner Wahl zum Generaldirektor, aus.

An der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom erwarb er sowohl in Philosophie als auch in Theologie ein Lizenziat. Außerdem wurde er Gründungsrektor des Päpstlichen Athenäums Regina Apostolorum in Rom – dieses Amt Aufgabe hatte er von September 1993 bis 2000 inne. Am 7. Dezember 1999 empfing er in der Universität Anáhuac in Mexiko ein Doktorat honoris causa. Am 20. April 2001 wurde er ad quinquennium von der Kongregation für die Bischöfe zum Berater ernannt.

Im Januar 2005 wählte ihn das dritte ordentliche Generalkapitel der Kongregation zum Generaldirektor.

Während seiner Zeit als Generaldirektor musste er sich mit der institutionellen Krise befassen, die die Kongregation der Legionäre Christi und die Bewegung Regnum Christi aufgrund des Bekanntwerdens des Doppellebens ihres Gründers ergriff. Der Heilige Stuhl hat in dieser schwierigen Phase seine besondere Nähe gezeigt, indem er eine Apostolische Visitation anordnete und mit Kardinal Velasio De Paolis einen Päpstlichen Delegaten ernannte.

Am 11. Oktober 2012 gab P. Álvaro seine Entscheidung bekannt, aus gesundheitlichen Gründen auf die Ausübung seiner Funktionen als Generaldirektor verzichten zu wollen. Am 30. Dezember 2012 wurde bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert. Nach seiner Operation schrieb P. Álvaro an seine Mitbrüder und Mitglieder im Regnum Christi: »Die Prüfung, die Gott mich in den vergangenen Tagen hat durchleben lassen, hilft uns dabei, den Blick zum Himmel emporzuheben. Alles opfere ich Gott, unserem Herrn, für jeden Einzelnen von Ihnen auf, für Ihre Beharrlichkeit in der Berufung, die wir von Gott mit so viel Liebe empfangen haben. Ich danke Ihnen wirklich für Ihre Gebete und möchte, dass Sie wissen, dass auch ich Sie lieb habe und Sie jeden Tag Gott anempfehle.« (8. Januar 2013)

Im Januar und Februar 2014 nahm er am außerordentlichen Generalkapitel teil, bei dem P. Eduardo Robles Gil zu seinem Nachfolger als Generaldirektor ernannt wurde.

Seine letzten Tage verbrachte er als Mitglied der Gemeinschaft der Territorialdirektion der Legionäre Christi in Mexiko Stadt.

Brief von P. Eduardo Robles Gil LC (Generaldirektor)

Dein Reich Komme!

Rom, den 30. Juni 2014

 An die Mitglieder und Freunde des Regnum Christi

 

Liebe Mitbrüder und Patres, liebe gottgeweihte Männer und Frauen, liebe Freunde,

voll Schmerz und Trauer, doch zugleich erfüllt mit christlicher Hoffnung, teile ich Ihnen mit, dass P. Álvaro Corcuera heute um 13.35 Uhr (Ortszeit) am Sitz der Territorialdirektion in Mexikostadt verschieden ist.

Er hat die letzten Tage seines Lebens im Kreis seiner Mitbrüder in der Kongregation und seiner nächsten Verwandten verbracht. Ich durfte fast eine ganze Woche bei ihm verbringen, bin aber nun seit vergangenem Freitag zurück in Rom. Ich erinnere mich besonders daran, wie er am 20. Juni die Krankenkommunion empfing und ganz deutlich sagte: „Welche Freude!“ Ich glaube, mit dieser Freude ist er nun zur Begegnung mit dem Herrn aufgebrochen. Am 26. Juni spendeten wir ihm dann noch einmal die Krankensalbung und die Kommunion, die er bei Bewusstsein empfing.

Heute um 11.00 Uhr Vormittag (Ortszeit) sprach P. Ricardo Sada an seinem Bett die Sterbegebete kurz nachdem er gemeinsam mit den Patres Jaime Rodríguez, Rodolfo Mayagoitia, Evaristo Sada, Guillermo Serra und Mario González die heilige Messe gefeiert hatte, an der auch die Schwestern von P. Alvaro, Francisca, Guadalupe und Susana teilgenommen hatten.

Die Totenwache wird morgen in der Kapelle der Universität Anáhuac gehalten. Die Beerdigung wird auf dem Friedhof von San Joquín in Mexiko-Stadt sein.

Ich lade Sie alle dazu ein, Gebete und heilige Messen aufzuopfern, um seine Seele Gott anzuempfehlen und dem Herrn für das Leben dieses Priesters, Mitbruders und Freundes zu danken, der in den neun schwierigsten Jahren unserer Geschichte unser Generaldirektor war. In diesen schmerzlichen Stunden dürfen wir sagen, dass er den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet und die Treue gehalten hat. Wie für den hl. Paulus liegt für ihn jetzt der verdiente Kranz bereit (vgl. 2 Tim 4,8).

Beten wir auch für seine Geschwister und Familienangehörigen, dass der Herr ihnen allen jene Hoffnung und jenen Frieden schenkt, die aus der Gewissheit seines Sieges über den Tod und das Böse hervorgehen.

Bei der gesamten Familie des Regnum Christi möchte ich mich für die beständige Begleitung im Gebet und für die Gesten der Nähe während der Zeit der Krankheit P. Álvaros bedanken, der leicht die Zuneigung seiner Mitmenschen gewann. Ausdrücklich danke ich all jenen, die P. Álvaro während seiner Amtszeit begleitet und ihm zur Seite gestanden haben, insbesondere denjenigen, die während seiner langen Krankheit mit viel Hingabe und wahrer Nächstenliebe für ihn gesorgt haben.

Beten wir füreinander, damit wir mit Gott so vereint sein mögen, wie wir dies für P. Álvaro erbitten und erinnern wir uns beim Gebet auch all jener Mitglieder des Regnum Christi, die an einer Krankheit leiden, sowie ihrer Angehörigen und Freunde.

In Christus,

             P. Eduardo Robles Gil, L.C.


Gott kann alles zum Guten führen

Gott kann alles zum Guten führen

Aus diesem Anlass veröffentlichen wir einen biographischen Lebenslauf von P. Álvaro Corcuera LC. An dessem Ende finden Sie einen Brief von P. Eduardo Robles Gil LC (Generaldirektor) an alle Mitglieder des Regnum Christi und der Legionäre Christi und Freunde.

„Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten führt.“ (Römer 8,28)

Archivfoto von P. Álvaro CorcueraP. Álvaro Corcuera wurde am 22. Juli 1957 in Mexiko Stadt geboren. Von 1962 bis 1966 besuchte er die Cumbres-Schule in Mexiko Stadt. Danach wechselte er in das Instituto Irlandés, wo er der ersten Schülergeneration angehörte. 1969 reiste er gemeinsam mit anderen Mitschülern nach Irland, um dort im Oak Language Center Englisch zu lernen. Während eines Besuchs im Noviziat in Irland regte sich in ihm erstmals der Wunsch, Priester zu werden. Am 5. Mai 1974 trat er der Apostolatsbewegung Regnum Christi bei.

Am 24. Dezember 1985 weihte ihn Kardinal Eduardo Martínez Somalo zum Priester.Am 13. April 1975 weihte er im Regnum Christi sein Leben Christus. Es war die erste Generation von Gottgeweihten in Mexiko. Sieben Jahre später meinte der damalige Ordensmann Br. Álvaro dazu: »Der Beitritt zum Regnum Christi ließ mich erkennen, dass die Ganzhingabe an Christus, gleichgültig wo, das beste Geschenk ist, das man sich wünschen kann. Die Zugehörigkeit zum Zweig der gottgeweihten Mitglieder war eine Erfahrung, die ich aufgrund ihres Reichtums und ihrer Größe niemals in ihrer Ganzheit werde fassen können – ein großes Geschenk.«

Im Zentrum für Höhere Studien in der Vía Aurelia 460 zeigt P. Álvaro Corcuera Papst Johannes Paul II. ein Gruppenbild der Gemeinschaft.Von 1975 bis 1979 studierte er an der Anáhuac-Universität von Mexiko erfolgreich Erziehungswissenschaften. Im September des gleichen Jahres trat Álvaro Corcuera in die Kongregation der Legionäre Christi ein. Am 21. August 1980 legte er seine erste Ordensprofess ab. Als man ihn ein Jahr später fragte, was ihn am meisten dazu bewegt hatte, dieser Ordensgemeinschaft beizutreten, antwortete er: »Den Hauptgrund habe ich im Allerheiligsten gefunden. Dort vernimmt man den Ruf Christi: Komm und folge mir nach. Verlass alles und gib dich ihm ganz hin«.

Die Apostolici von New Hampshire gemeinsam mit P. Álvaro.Von 1980 bis 1987 war Br. Álvaro Assistent des Rektors für die Brüder im Philosophiestudium.

Erzbischof Santos Abril, der damalige Apostolische Nuntius in Bolivien, weihte ihn am 29. Juni 1985 zum Diakon. Im gleichen Jahr wurde er am 24. Dezember in der römischen Basilika von Unserer Lieben Frau von Guadalupe von Kard. Eduardo Martínez Somalo, dem Präfekten der Kongregation für die Institute geweihten Lebens und die Gesellschaften Apostolischen Lebens, zum Priester geweiht.

Im Mai 1987 wurde P. Álvaro Corcuera in Rom zum Rektor des Zentrums für Höhere Studien ernannt; dieses Amt übte er bis zum 20. Januar 2005, dem Tag seiner Wahl zum Generaldirektor, aus.

An der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom erwarb er sowohl in Philosophie als auch in Theologie ein Lizenziat. Außerdem wurde er Gründungsrektor des Päpstlichen Athenäums Regina Apostolorum in Rom – dieses Amt Aufgabe hatte er von September 1993 bis 2000 inne. Am 7. Dezember 1999 empfing er in der Universität Anáhuac in Mexiko ein Doktorat honoris causa. Am 20. April 2001 wurde er ad quinquennium von der Kongregation für die Bischöfe zum Berater ernannt.

Im Januar 2005 wählte ihn das dritte ordentliche Generalkapitel der Kongregation zum Generaldirektor.

Während seiner Zeit als Generaldirektor musste er sich mit der institutionellen Krise befassen, die die Kongregation der Legionäre Christi und die Bewegung Regnum Christi aufgrund des Bekanntwerdens des Doppellebens ihres Gründers ergriff. Der Heilige Stuhl hat in dieser schwierigen Phase seine besondere Nähe gezeigt, indem er eine Apostolische Visitation anordnete und mit Kardinal Velasio De Paolis einen Päpstlichen Delegaten ernannte.

Am 11. Oktober 2012 gab P. Álvaro seine Entscheidung bekannt, aus gesundheitlichen Gründen auf die Ausübung seiner Funktionen als Generaldirektor verzichten zu wollen. Am 30. Dezember 2012 wurde bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert. Nach seiner Operation schrieb P. Álvaro an seine Mitbrüder und Mitglieder im Regnum Christi: »Die Prüfung, die Gott mich in den vergangenen Tagen hat durchleben lassen, hilft uns dabei, den Blick zum Himmel emporzuheben. Alles opfere ich Gott, unserem Herrn, für jeden Einzelnen von Ihnen auf, für Ihre Beharrlichkeit in der Berufung, die wir von Gott mit so viel Liebe empfangen haben. Ich danke Ihnen wirklich für Ihre Gebete und möchte, dass Sie wissen, dass auch ich Sie lieb habe und Sie jeden Tag Gott anempfehle.« (8. Januar 2013)

Im Januar und Februar 2014 nahm er am außerordentlichen Generalkapitel teil, bei dem P. Eduardo Robles Gil zu seinem Nachfolger als Generaldirektor ernannt wurde.

Seine letzten Tage verbrachte er als Mitglied der Gemeinschaft der Territorialdirektion der Legionäre Christi in Mexiko Stadt.

Brief von P. Eduardo Robles Gil LC (Generaldirektor)

Dein Reich Komme!

Rom, den 30. Juni 2014

 An die Mitglieder und Freunde des Regnum Christi

 

Liebe Mitbrüder und Patres, liebe gottgeweihte Männer und Frauen, liebe Freunde,

voll Schmerz und Trauer, doch zugleich erfüllt mit christlicher Hoffnung, teile ich Ihnen mit, dass P. Álvaro Corcuera heute um 13.35 Uhr (Ortszeit) am Sitz der Territorialdirektion in Mexikostadt verschieden ist.

Er hat die letzten Tage seines Lebens im Kreis seiner Mitbrüder in der Kongregation und seiner nächsten Verwandten verbracht. Ich durfte fast eine ganze Woche bei ihm verbringen, bin aber nun seit vergangenem Freitag zurück in Rom. Ich erinnere mich besonders daran, wie er am 20. Juni die Krankenkommunion empfing und ganz deutlich sagte: „Welche Freude!“ Ich glaube, mit dieser Freude ist er nun zur Begegnung mit dem Herrn aufgebrochen. Am 26. Juni spendeten wir ihm dann noch einmal die Krankensalbung und die Kommunion, die er bei Bewusstsein empfing.

Heute um 11.00 Uhr Vormittag (Ortszeit) sprach P. Ricardo Sada an seinem Bett die Sterbegebete kurz nachdem er gemeinsam mit den Patres Jaime Rodríguez, Rodolfo Mayagoitia, Evaristo Sada, Guillermo Serra und Mario González die heilige Messe gefeiert hatte, an der auch die Schwestern von P. Alvaro, Francisca, Guadalupe und Susana teilgenommen hatten.

Die Totenwache wird morgen in der Kapelle der Universität Anáhuac gehalten. Die Beerdigung wird auf dem Friedhof von San Joquín in Mexiko-Stadt sein.

Ich lade Sie alle dazu ein, Gebete und heilige Messen aufzuopfern, um seine Seele Gott anzuempfehlen und dem Herrn für das Leben dieses Priesters, Mitbruders und Freundes zu danken, der in den neun schwierigsten Jahren unserer Geschichte unser Generaldirektor war. In diesen schmerzlichen Stunden dürfen wir sagen, dass er den guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet und die Treue gehalten hat. Wie für den hl. Paulus liegt für ihn jetzt der verdiente Kranz bereit (vgl. 2 Tim 4,8).

Beten wir auch für seine Geschwister und Familienangehörigen, dass der Herr ihnen allen jene Hoffnung und jenen Frieden schenkt, die aus der Gewissheit seines Sieges über den Tod und das Böse hervorgehen.

Bei der gesamten Familie des Regnum Christi möchte ich mich für die beständige Begleitung im Gebet und für die Gesten der Nähe während der Zeit der Krankheit P. Álvaros bedanken, der leicht die Zuneigung seiner Mitmenschen gewann. Ausdrücklich danke ich all jenen, die P. Álvaro während seiner Amtszeit begleitet und ihm zur Seite gestanden haben, insbesondere denjenigen, die während seiner langen Krankheit mit viel Hingabe und wahrer Nächstenliebe für ihn gesorgt haben.

Beten wir füreinander, damit wir mit Gott so vereint sein mögen, wie wir dies für P. Álvaro erbitten und erinnern wir uns beim Gebet auch all jener Mitglieder des Regnum Christi, die an einer Krankheit leiden, sowie ihrer Angehörigen und Freunde.

In Christus,

             P. Eduardo Robles Gil, L.C.

 

Gestern Abend verstarb im Alter von 56 Jahren P. Álvaro Corcuera LC, langjähriger Generaldirektor der Legionäre Christi

close
Dienstag, 1. Juli 2014

Direktlink senden

http://www.regnumchristi.org/de/component/k2/item/1859-gott-kann-alles-zum-guten-fuehren/

Diesen Artikel empfehlen:



To listen to this song, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.