Dienstag, 22. Mai 2012

Jugendliche unterstützen Pfarreien in Litauen


Eine Initiative der Legionäre Christi.

Jugendliche unterstützen Pfarreien in LitauenVilnius – In Westeuropa ziemlich unbekannt ist die Tatsache, dass fast 80 Prozent der litauischen Bevölkerung Katholiken sind. In der Zeit des Kommunismus spielte dabei die Kirche eine wichtige Rolle bei der Stützung der nationalen Identität der Litauer und dort lebenden polnischen Minderheit.

Litauen wurde erst spät, als letztes Land Europas im 14. Jahrhundert christianisiert.

Während der Zeit des Kommunismus, als das kirchliche Leben stark reguliert, zeitweise verboten war, wurde die religiöse Erziehung vielfach von der Großmutter übernommen. Verglichen mit Westeuropa herrscht bei der Jugend bis heute ein bemerkenswertes Interesse an der Religion.

40 Jugendliche des Regnum Christi engagieren sich

So lässt sich auch gut die gute Resonanz erklären, die eine Initiative der Legionäre Christi und P. Steven Clarke LC fand: während der Karwoche besuchten Priester der Ordensgemeinschaft gemeinsam mit 40 Jugendlichen in Litauen polnische Gemeinden, um mit ihnen gemeinsam den Glauben zu feiern. Die Jugendlichen stammten aus dem Süden Polens. Ziel des Einsatzes waren die polnischen Gemeinden in Litauen, um sie geistig und materiell zu unterstützen. Die Gruppe sammelte für bedürftige Kinder in Polen.

Neben anderen nahmen auch P. Matthew Devereux LC und P. Jiří Brabec LC, der in Düsseldorf als Territorialsekretär tätig ist, daran teil.

Jugendliche unterstützen Pfarreien in Litauen Vielfältiger Einsatz der Jugendlichen

Der Einsatzort zählt etwa 6000 Pfarrmitglieder, die in ca. 15 Ortschaften verteilt leben. Insgesamt haben die Jugendlichen etwa 400 Hausbesuche in verschiedenen kleinen Dörfern übernommen, in der Mehrheit wurden dabei ältere Personen besucht. Sie unterstützten dabei die Arbeit des Ortspfarrers in der Vorbereitung der Karliturgie, bei der Anbetung und gaben insbesondere auch durch den Besuch bei alten und kranken Menschen und ihren Einsatz ein Zeugnis für die Verkündigung des Evangeliums. Eine Gruppe von jungen Männern kümmerte sich sogar darum, älteren Personen ein Obdach zu besorgen.

Die Gläubigen waren sehr dankbar für diese Hilfe der katholischen Gemeinschaft. Litauen, das bis 1990 zur Sowjetunion gehörte, leidet derzeit unter einem starken Bevölkerungsschwund und hoher Arbeitslosigkeit.

 


Jugendliche unterstützen Pfarreien in Litauen

Jugendliche unterstützen Pfarreien in Litauen

Jugendliche unterstützen Pfarreien in LitauenVilnius – In Westeuropa ziemlich unbekannt ist die Tatsache, dass fast 80 Prozent der litauischen Bevölkerung Katholiken sind. In der Zeit des Kommunismus spielte dabei die Kirche eine wichtige Rolle bei der Stützung der nationalen Identität der Litauer und dort lebenden polnischen Minderheit.

Litauen wurde erst spät, als letztes Land Europas im 14. Jahrhundert christianisiert.

Während der Zeit des Kommunismus, als das kirchliche Leben stark reguliert, zeitweise verboten war, wurde die religiöse Erziehung vielfach von der Großmutter übernommen. Verglichen mit Westeuropa herrscht bei der Jugend bis heute ein bemerkenswertes Interesse an der Religion.

40 Jugendliche des Regnum Christi engagieren sich

So lässt sich auch gut die gute Resonanz erklären, die eine Initiative der Legionäre Christi und P. Steven Clarke LC fand: während der Karwoche besuchten Priester der Ordensgemeinschaft gemeinsam mit 40 Jugendlichen in Litauen polnische Gemeinden, um mit ihnen gemeinsam den Glauben zu feiern. Die Jugendlichen stammten aus dem Süden Polens. Ziel des Einsatzes waren die polnischen Gemeinden in Litauen, um sie geistig und materiell zu unterstützen. Die Gruppe sammelte für bedürftige Kinder in Polen.

Neben anderen nahmen auch P. Matthew Devereux LC und P. Jiří Brabec LC, der in Düsseldorf als Territorialsekretär tätig ist, daran teil.

Jugendliche unterstützen Pfarreien in Litauen Vielfältiger Einsatz der Jugendlichen

Der Einsatzort zählt etwa 6000 Pfarrmitglieder, die in ca. 15 Ortschaften verteilt leben. Insgesamt haben die Jugendlichen etwa 400 Hausbesuche in verschiedenen kleinen Dörfern übernommen, in der Mehrheit wurden dabei ältere Personen besucht. Sie unterstützten dabei die Arbeit des Ortspfarrers in der Vorbereitung der Karliturgie, bei der Anbetung und gaben insbesondere auch durch den Besuch bei alten und kranken Menschen und ihren Einsatz ein Zeugnis für die Verkündigung des Evangeliums. Eine Gruppe von jungen Männern kümmerte sich sogar darum, älteren Personen ein Obdach zu besorgen.

Die Gläubigen waren sehr dankbar für diese Hilfe der katholischen Gemeinschaft. Litauen, das bis 1990 zur Sowjetunion gehörte, leidet derzeit unter einem starken Bevölkerungsschwund und hoher Arbeitslosigkeit.

 

 

Eine Initiative der Legionäre Christi.

close
Dienstag, 22. Mai 2012

Direktlink senden

http://www.regnumchristi.org/de/component/k2/item/210-jugendliche-unterstuetzen-pfarreien-in-litauen/

Diesen Artikel empfehlen:



To listen to this song, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.