Wer wir sind (FAQ)


 

Wer sind die Legionäre Christi?

Die Legionäre Christi sind eine seit 1941 bestehende katholische Ordenskongregation päpstlichen Rechts, die heute in zwanzig Ländern und vier Kontinenten vertreten ist. Die Kongregation der Legionäre Christi ist eine vergleichsweise noch junge Gemeinschaft in der katholischen Kirche, die sich vor allem dadurch kennzeichnet, dass sie versucht, die Botschaft des Evangeliums auf zeitgemäße Weise zu verkünden und auch die Verantwortung der Laien in der Verkündigung betont.

Warum der Name „Legionäre Christi“?

Als die Ordenskongregation in Mexiko entstand, wurde in diesem Land die Religion verfolgt, und viele Männer und sogar Jugendliche gaben mit dem Ruf „Es lebe Christus, der König!“ aus Liebe zu Christus und für ihren Glauben ihr Leben hin. Später, in der ersten Audienz bei Pius XII., ermunterte der Heilige Vater den Gründer der Kongregation, unter Anspielung auf eine Bibelstelle, seine Ordensleute wie „Soldaten in Schlachtordnung“ auf ihre apostolische Sendung vorzubereiten. In Erinnerung an die Tapferkeit der römischen Legionen entschied er sich dann für den Namen „Legionäre Christi“, um die Vorstellung von einer organisierten Gruppe von Männern zu vermitteln, die gut auf ihren Dienst an Christus und seinem Evangelium der Liebe, Barmherzigkeit und Vergebung, des Friedens, der Aufgeschlossenheit und des Respekts vorbereitet worden sind.

Was bedeutet Priesterkongregation päpstlichen Rechts?

Ordensgemeinschaften des geweihten Lebens sind zu verstehen als kirchliche Gesellschaften, die von der katholischen Kirche durch eine angemessene allgemeine und besondere Gesetzgebung (also mit Regeln, Satzungen und Statuten) errichtet, approbiert und organisiert werden (vgl. Codex Iuris Canonici 1983, can. 576). Als päpstlich anerkannte internationale katholische Ordensgemeinschaft sind wir fester und integrierter Bestandteil der katholischen Kirche.

In welcher Beziehung stehen die Legionäre Christi zum Papst?

Die Legionäre Christi betrachten den Papst mit den Augen des Glaubens als Stellvertreter Christi auf Erden; deshalb sind sie bestrebt, seinem Lehramt mit kindlicher Liebe zu folgen und ihn mit ihrer Treue und ihrem Einsatz für den Sendungsauftrag der Kirche zu unterstützen.

Worin besteht die spezifische Mission der Legionäre Christi?

Die spezifische Mission dieser Ordenskongregation, die sich mit dem Sendungsauftrag der Kirche identifiziert, besteht darin, das Reich Christi gemäß den Forderungen der christlichen Liebe und Gerechtigkeit in der Gesellschaft auszubreiten. Die Legionäre arbeiten – in ihrer Ausbildungs– und Studienzeit ebenso wie als Priester – eng mit den Bischöfen, den Diözesanpriestern, den Seelsorgehelfern und den Programmen jeder Diözese zusammen.

Welche wesentlichen Merkmale besitzt die Spiritualität der Legionäre Christi?

Es ist eine in hohem Maße christusbezogene Spiritualität, die in einer fünffachen Liebe wurzelt: der Liebe zu Gott – insbesondere in der Person Christi, des Mensch gewordenen Wortes –, der Liebe zur allerseligsten Jungfrau, zur Kirche, zum Papst und zu allen Menschen. Herzstück der Spiritualität ist die Liebe, die der Kern des Evangeliums ist – die Liebe, mit der Christus uns liebt und die er uns als sein neues Gebot hinterlassen hat: „Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.“

Wann und wo wurde die Kongregation gegründet?

Am 3. Januar 1941 mit einer Gruppe von 13 Jugendlichen in einem zur Verfügung gestellten Haus in Mexiko-City. Die kanonische Errichtung der Kongregation erfolgte am 13. Juni 1948. Erfahren Sie mehr zu unserer Geschichte in der entsprechenden Rubrik.

Wer ist der derzeitige Generaldirektor der Legionäre Christi?

Der derzeitige Generaldirektor der Legionäre Christi ist P. Eduardo Robles Gil LC aus Mexiko. Er hat dieses Amt seit dem Jahr 2014 inne.

Was ist das Regnum Christi?

Das Regnum Christi ist eine Apostolatsbewegung in der Kirche und im Dienst an der Kirche, die ihren Mitgliedern hilft, ihr Taufversprechen – persönliche Heiligkeit und apostolisches Engagement – gemäß dem von Gott empfangenen Charisma zu leben. Ihre Mitglieder sind Laien – Männer und Frauen –, Diakone und Priester. Durch ihr persönliches und organisiertes apostolisches Wirken tragen sie dazu bei, die Botschaft Jesu Christi unter den Menschen auszubreiten. Eine der Besonderheiten der Bewegung Regnum Christi ist ihre enge Verbindung mit der Kongregation der Legionäre Christi.

Gehören den Legionären Christi oder dem Regnum Christi auch gottgeweihte Laien an?

Als Priesterkongregation haben die Legionäre Christi keinen „weiblichen Zweig“. In der Bewegung Regnum Christi gibt es jedoch männliche und weibliche gottgeweihte Mitglieder. Die gottgeweihten Mitglieder des Regnum Christi leben in Gemeinschaften zusammen, folgen Christus in Armut, Gehorsam und Keuschheit nach und weihen ihr Leben der Ausbreitung des Reiches Christi, indem sie zum apostolischen Wirken der Legionäre beitragen und dieselbe Spiritualität wie diese pflegen.

Wie finanzieren sich die Legionäre Christi?

Die Legionäre Christi leben in Deutschland ausschließlich von Spenden. Dabei sind sie an die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben für kirchliche und uneigennützige Einrichtungen gebunden. Sie erhalten in Deutschland auch kein Geld aus Kirchensteuer, vom Staat oder vom Vatikan. Die Ordensgemeinschaft ist auf Spenden angewiesen, um eine qualitativ hochwertige Priesterausbildung, die Unterbringung und Verpflegung der Ordensbrüder und Patres, sowie die Instandhaltung der nötigen Unterkünfte und Ausbildungsstätten gewährleisten zu können. Als noch junger Orden verfügen wir auch über keine Vermögensrücklagen oder ein Patrimonium, z.B. Ländereien oder lukrative Werke. Die laufenden Kosten werden aus laufenden Einnahmen bestritten, eine Praxis, die nur Dank zuverlässiger regelmäßiger Unterstützer, auch mit Summen, die andere Organisationen wohl als „Kleinstbeträge“ klassifizieren würden, funktionieren kann. Mehr hierzu erfahren Sie im Bereich „Spenden & Projekte“.

Wie gehen Sie mit den Schatten der Vergangenheit um?

Die Aufarbeitung der in der jüngeren Vergangenheit bekannt gewordenen negativen Erkenntnisse aus dem Leben des Gründers der Legionäre Christi begann im Jahr 2008 und wurde 2010 abgeschlossen. Wir haben in dieser Zeit ein klares Bild vom tatsächlichen Lebenswandel und den tatsächlichen Eigenschaften des Gründers gewonnen. Entsprechend hat der Vatikan am 1. Mai 2010 auch seinen Abschlussbericht verfasst. Wir wissen heute, dass sein Verhalten dem eines Priesters nicht entsprochen hat und dass er grob dagegen verstoßen hat, was die Kirche verkündet und was auch das moralische Ansinnen aller Menschen betrifft. Es ist uns klar, dass er insofern als Mensch kein Vorbild für uns sein kann. Detaillierte Informationen zum Erneuerungsprozess der Gemeinschaft (umfassend und chronologisch geordnet) finden Sie in einer eigenen Rubrik hierzu.


Wer wir sind (FAQ)

Wer wir sind (FAQ)

 

Wer sind die Legionäre Christi?

Die Legionäre Christi sind eine seit 1941 bestehende katholische Ordenskongregation päpstlichen Rechts, die heute in zwanzig Ländern und vier Kontinenten vertreten ist. Die Kongregation der Legionäre Christi ist eine vergleichsweise noch junge Gemeinschaft in der katholischen Kirche, die sich vor allem dadurch kennzeichnet, dass sie versucht, die Botschaft des Evangeliums auf zeitgemäße Weise zu verkünden und auch die Verantwortung der Laien in der Verkündigung betont.

Warum der Name „Legionäre Christi“?

Als die Ordenskongregation in Mexiko entstand, wurde in diesem Land die Religion verfolgt, und viele Männer und sogar Jugendliche gaben mit dem Ruf „Es lebe Christus, der König!“ aus Liebe zu Christus und für ihren Glauben ihr Leben hin. Später, in der ersten Audienz bei Pius XII., ermunterte der Heilige Vater den Gründer der Kongregation, unter Anspielung auf eine Bibelstelle, seine Ordensleute wie „Soldaten in Schlachtordnung“ auf ihre apostolische Sendung vorzubereiten. In Erinnerung an die Tapferkeit der römischen Legionen entschied er sich dann für den Namen „Legionäre Christi“, um die Vorstellung von einer organisierten Gruppe von Männern zu vermitteln, die gut auf ihren Dienst an Christus und seinem Evangelium der Liebe, Barmherzigkeit und Vergebung, des Friedens, der Aufgeschlossenheit und des Respekts vorbereitet worden sind.

Was bedeutet Priesterkongregation päpstlichen Rechts?

Ordensgemeinschaften des geweihten Lebens sind zu verstehen als kirchliche Gesellschaften, die von der katholischen Kirche durch eine angemessene allgemeine und besondere Gesetzgebung (also mit Regeln, Satzungen und Statuten) errichtet, approbiert und organisiert werden (vgl. Codex Iuris Canonici 1983, can. 576). Als päpstlich anerkannte internationale katholische Ordensgemeinschaft sind wir fester und integrierter Bestandteil der katholischen Kirche.

In welcher Beziehung stehen die Legionäre Christi zum Papst?

Die Legionäre Christi betrachten den Papst mit den Augen des Glaubens als Stellvertreter Christi auf Erden; deshalb sind sie bestrebt, seinem Lehramt mit kindlicher Liebe zu folgen und ihn mit ihrer Treue und ihrem Einsatz für den Sendungsauftrag der Kirche zu unterstützen.

Worin besteht die spezifische Mission der Legionäre Christi?

Die spezifische Mission dieser Ordenskongregation, die sich mit dem Sendungsauftrag der Kirche identifiziert, besteht darin, das Reich Christi gemäß den Forderungen der christlichen Liebe und Gerechtigkeit in der Gesellschaft auszubreiten. Die Legionäre arbeiten – in ihrer Ausbildungs– und Studienzeit ebenso wie als Priester – eng mit den Bischöfen, den Diözesanpriestern, den Seelsorgehelfern und den Programmen jeder Diözese zusammen.

Welche wesentlichen Merkmale besitzt die Spiritualität der Legionäre Christi?

Es ist eine in hohem Maße christusbezogene Spiritualität, die in einer fünffachen Liebe wurzelt: der Liebe zu Gott – insbesondere in der Person Christi, des Mensch gewordenen Wortes –, der Liebe zur allerseligsten Jungfrau, zur Kirche, zum Papst und zu allen Menschen. Herzstück der Spiritualität ist die Liebe, die der Kern des Evangeliums ist – die Liebe, mit der Christus uns liebt und die er uns als sein neues Gebot hinterlassen hat: „Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe.“

Wann und wo wurde die Kongregation gegründet?

Am 3. Januar 1941 mit einer Gruppe von 13 Jugendlichen in einem zur Verfügung gestellten Haus in Mexiko-City. Die kanonische Errichtung der Kongregation erfolgte am 13. Juni 1948. Erfahren Sie mehr zu unserer Geschichte in der entsprechenden Rubrik.

Wer ist der derzeitige Generaldirektor der Legionäre Christi?

Der derzeitige Generaldirektor der Legionäre Christi ist P. Eduardo Robles Gil LC aus Mexiko. Er hat dieses Amt seit dem Jahr 2014 inne.

Was ist das Regnum Christi?

Das Regnum Christi ist eine Apostolatsbewegung in der Kirche und im Dienst an der Kirche, die ihren Mitgliedern hilft, ihr Taufversprechen – persönliche Heiligkeit und apostolisches Engagement – gemäß dem von Gott empfangenen Charisma zu leben. Ihre Mitglieder sind Laien – Männer und Frauen –, Diakone und Priester. Durch ihr persönliches und organisiertes apostolisches Wirken tragen sie dazu bei, die Botschaft Jesu Christi unter den Menschen auszubreiten. Eine der Besonderheiten der Bewegung Regnum Christi ist ihre enge Verbindung mit der Kongregation der Legionäre Christi.

Gehören den Legionären Christi oder dem Regnum Christi auch gottgeweihte Laien an?

Als Priesterkongregation haben die Legionäre Christi keinen „weiblichen Zweig“. In der Bewegung Regnum Christi gibt es jedoch männliche und weibliche gottgeweihte Mitglieder. Die gottgeweihten Mitglieder des Regnum Christi leben in Gemeinschaften zusammen, folgen Christus in Armut, Gehorsam und Keuschheit nach und weihen ihr Leben der Ausbreitung des Reiches Christi, indem sie zum apostolischen Wirken der Legionäre beitragen und dieselbe Spiritualität wie diese pflegen.

Wie finanzieren sich die Legionäre Christi?

Die Legionäre Christi leben in Deutschland ausschließlich von Spenden. Dabei sind sie an die entsprechenden gesetzlichen Vorgaben für kirchliche und uneigennützige Einrichtungen gebunden. Sie erhalten in Deutschland auch kein Geld aus Kirchensteuer, vom Staat oder vom Vatikan. Die Ordensgemeinschaft ist auf Spenden angewiesen, um eine qualitativ hochwertige Priesterausbildung, die Unterbringung und Verpflegung der Ordensbrüder und Patres, sowie die Instandhaltung der nötigen Unterkünfte und Ausbildungsstätten gewährleisten zu können. Als noch junger Orden verfügen wir auch über keine Vermögensrücklagen oder ein Patrimonium, z.B. Ländereien oder lukrative Werke. Die laufenden Kosten werden aus laufenden Einnahmen bestritten, eine Praxis, die nur Dank zuverlässiger regelmäßiger Unterstützer, auch mit Summen, die andere Organisationen wohl als „Kleinstbeträge“ klassifizieren würden, funktionieren kann. Mehr hierzu erfahren Sie im Bereich „Spenden & Projekte“.

Wie gehen Sie mit den Schatten der Vergangenheit um?

Die Aufarbeitung der in der jüngeren Vergangenheit bekannt gewordenen negativen Erkenntnisse aus dem Leben des Gründers der Legionäre Christi begann im Jahr 2008 und wurde 2010 abgeschlossen. Wir haben in dieser Zeit ein klares Bild vom tatsächlichen Lebenswandel und den tatsächlichen Eigenschaften des Gründers gewonnen. Entsprechend hat der Vatikan am 1. Mai 2010 auch seinen Abschlussbericht verfasst. Wir wissen heute, dass sein Verhalten dem eines Priesters nicht entsprochen hat und dass er grob dagegen verstoßen hat, was die Kirche verkündet und was auch das moralische Ansinnen aller Menschen betrifft. Es ist uns klar, dass er insofern als Mensch kein Vorbild für uns sein kann. Detaillierte Informationen zum Erneuerungsprozess der Gemeinschaft (umfassend und chronologisch geordnet) finden Sie in einer eigenen Rubrik hierzu.

 

close
13. 2012

Direktlink senden

http://www.regnumchristi.org/de/in-kuerze/wer-wir-sind/

Diesen Artikel empfehlen:



To listen to this song, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.